Wieso zum Kieferorthopäden?

Hilfe, wir sollen zum Kieferorthopäden!

  Sie haben eine Überweisung vom Schul- oder Ihrem Hauszahnarzt bekommen. Keine Panik, wir schauen uns das mal an.

  Ja, ich brauche ein Zahnspange! Sie haben sich aus eigenen Stücken entschieden. Prima, für Ihre Terminabsprache ist keine Überweisung notwendig. 

 

Wer in Frage kommt?

Kinder- und Jugendliche

•  zur Verbesserung von Zahnfehlstellungen und

•  zur Verbesserung von Kieferfehlstellungen im Rahmen des pubertären Wachstums

Erwachsene

• zur Verbesserung von Zahnfehlstellungen

•  zur Verbesserungen von Kieferfehlstellungen, welche nur bedingt oder chirugisch unterstützt möglich

 

Wann kann's losgehen?

Kinder- und Jugendliche

•  Zahnfehlstellungen bleibender Zähne individuell abhängig vom Zahnwechsel (Frühzahner / Spätzahner)

•  Kieferfehlstellungen vor, während oder nach dem Wachstumshöhepunkt (im Alter von ca 10-12 Jahren)

Erwachsene

•  Jederzeit, sobald der Leidensdruck groß genug ist

 

Wieso geht's nicht los?

Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist eine bestmögliche Mundgesundheit, sowohl zum Start als auch während der gesamten Behandlung.

Bei kariösen, entzündeten, lockeren Zähnen oder Mundschleimhauterkrankungen ist eine Therapie bis zur Erlangung gesunder Verhältnisse nicht angezeigt! Auch schlechte Angewohnheiten wie das Daumenlutschen verzögern den Behandlungsstart.

Natürlich sollte auch eine gewisse Grundmotivation gegeben sein sich behandeln zu lassen. Niemand wird zu seinem Glück gezwungen 😉

Wenn Sie bei uns einen Termin haben

• Ablauf

• Terminabsprache

• Kennenlernen

• Erfassung der aktuellen Bezahnung und Zustand des Gebisses

• Zahn- und Kieferfehlstellungen

• Erkennen möglicher Fehlfunktionen der Zunge und umliegenden Strukturen

• Erörterung schlechter Angewohnheiten wie Daumenlutschen, Nägelkauen

• Erstellung diagnostischer Unterlagen, Planung, Besprechung, Bewilligung und Beginn

 

Weshalb überhaupt Kieferorthopädie?

Beseitigung von Fehlfunktionen und Fehlbelastungen, langfristiger Erhalt der Zahngesundheit, Kaufunktion, Aussprache

 

Womit schaffen wir das?

Zahnspangen gibt es in den verschiedensten Ausführungen:

• Festsitzende, aussen / innen  liegende   Zahnspange

• Lose  sichtbar  /  unauffällige   Varianten

Je nach Behandlungsziel, Wirkungsgrad und gegebener Patientenmitarbeit wird gemeinsam über die Behandlungsmethode der Wahl entschieden.

 

Wieso das noch?

Zähne halten – die Natur gibt sich ungern geschlagen

Aufgrund ihrer Aufhängung in einem elastischen Faserapparat tendieren Zähne umso mehr zum Rückfall in ihre Ursprungsposition je größer die vorhergehende Zahnbewegung war. Das Behandlungsergebnis muss also gehalten werden.

 

Wer zahlt was?

Hängt vom individuellen Versicherungsstatus und der darin tariflich festgehaltenen Versorgung ab.

nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.